Über mich

Ich kandidiere für den Deutschen Bundestag im Wahlkreis 182 (Frankfurt I), bin Spitzenkandidatin der FDP Hessen zur Bundestagswahl sowie Generalsekretärin der Freien Demokraten.

Kurzbiografie

Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung zur Bankkauffrau und studierte danach Rechtswissenschaften an der Goethe-Universität in Frankfurt. 1997 absolvierte ich mein erstes juristisches Staatsexamen, von 1997 bis 1999 mein Rechtsreferendariat und 1999 sodann das zweite juristische Staatsexamen. Berufstätig war ich danach zehn Jahre lang in einer mittelständischen Kanzlei.

 

1999 wurde ich zum ersten Mal in den Hessischen Landtag gewählt, dem ich bis zur Berufung als Staatssekretärin für Europa und Internationale Angelegenheiten 2009 angehörte. Von 2012 bis 2014 amtierte ich in Hessen als Kultusministerin; seit 2014 gehöre ich wieder dem Landtag an. Seit 2013 bin Generalsekretärin der Freien Demokraten.

Wahlprogramm

Was ich denke

Neuigkeiten

Beer: Besuchsrecht ist nicht verhandelbar

 

„Ein Besuch im Nato-Rahmen ändert nichts daran, dass Abgeordnete des Deutschen Bundestags grundsätzlich Zugang zu unseren Soldaten haben müssen. Dieses Besuchsrecht ist für die Freien Demokraten nicht verhandelbar. Der Nato-Besuch ist deshalb kein Beitrag zur Lösung des Konflikts mit der Erdogan-Türkei. Denn eine Schwalbe macht noch keinen Sommer – auch nicht in Konya. Für eine Wiederannäherung mit der Türkei müsste Erdogan eine 180-Grad-Wende bei Demokratie, Menschenrechten und Pressefreiheit vollziehen. So ist es unabdingbar, das inhaftierte Journalisten und Menschenrechtler wie Yücel und Steudtner freigelassen werden.“

Beer: Wanka verspielt die bildungspolitische Zukunft

 

„Es ist ein Trauerspiel, wie es um die digitale Bildung in Deutschland steht. Bildungsministerin Wanka hat einen Digitalpakt angekündigt, dessen Umsetzung in den Sternen steht. Dass sie zuletzt die Kultusministerkonferenz durch ihre Abwesenheit vor den Kopf gestoßen hat, macht es nicht besser. Man muss den Eindruck gewinnen, dass Bundesbildungsministerin Wanka und Finanzminister Schäuble die falschen Prioritäten setzen und so die bildungspolitische Zukunft verspielen. Deutschland muss deutlich mehr in Bildung und die entsprechende Technik investieren, damit das Digitalste in der Schule nicht die Pause bleibt.“


Wo Sie mich treffen

Redeauftritt bei den Freien Demokraten Bremen

Thema: Integration 2.0

22. August 2017, 19:00 Uhr

Zollhaus, Am Kaffee-Quartier 1, 28217 Bremen

 

Diskussion beim Gamescom Congress 2017

23. August 2017, 10:30 Uhr

Congress-Centrum Nord, Kölnmesse, Messeplatz 1, 50679 Köln

 

Diskussion bei der IHK Frankfurt am Main gemeinsam mit der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main

Thema: Rhein-Main zwischen Investitionen und Stau - Wirtschaft fragt Politik

23. August 2017, 18:30 Uhr

Gesellschaftshaus im Palmengarten, Palmengartenstr. 11, 60325 Frankfurt am Main

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget. 

 

Jetzt engagieren!

 

Facebook

Twitter